Beste Matratze für Rückenschläfer

Bei unseren Erfahrungsberichten handelt sich um subjektive Erfahrungen unserer Testpersonen, die Bewertungen stammen nicht von öffentlichen Institutionen. Wir sind Mitglied im Partnerprogramm von Amazon und verschiedenen Matratzenherstellern. Wenn Du über unsere Affiliate Links, die mit „*” gekennzeichnet sind, kaufst, erhalten wir eine kleine Provision, die den Kaufpreis nicht erhöht.

Obwohl man auf dem Rücken am gesündesten schläft, wählen nur recht wenig Menschen diese Schlafposition. Dies kann auch daran liegen, dass die meisten auf einer für den Rücken ungeeigneten Matratze schlafen und so schnell an Rückenschmerzen leiden. Die richtige Matratze zu finden ist sehr schwer. Die meisten Leute denken, dass man als Rückenschläfer automatisch eine harte Matratze braucht, damit der Rücken stabil liegt. Doch ganz richtig ist das nicht. Wir von Matratzencheck24 wollen mit unseren Artikel Abhilfe verschaffen, sodass Du die richtige Matratze wählst und endlich einen gesunden und entspannten Schlaf haben kannst!

Top 3 Matratzen für Rückenschläfer

  1. Leesa Matratze* - 649 € - Avena + Memoryschaum + Basisschaum
  2. Casper Matratze* - 675 € - Latex + Memoryschaum + Basisschaum
  3. Ravensberger ERGOspring® Matratze* - 689 € - Tonnen-Taschenfederkern 

Stabilität

Für Rückenschläfer ist eine Matratze mit ausgezeichneter Stabilität entscheidend. Sie sorgt dafür, dass Deine Wirbelsäule ideal ausgerichtet wird. Eine Matratze mit unzureichender Stabilität verhindert eine ideale Ausrichtung, was zu Rückenschmerzen führen kann.

Stabilität bedeutet dabei nicht automatisch gleich Härte. Eine harte Matratze kann ebenso wie eine weiche Matratze über eine ausgezeichnete Stabilität verfügen. Stabilität wird durch eine optimale Körperanpassung erreicht. Dieser Punkt ist vor allem für Dich als Rückenschläfer von hoher Bedeutung. Deine nächste Matratze sollte sich deshalb an Deine Körperform speziell anpassen und eine falsche Ausrichtung der Wirbelsäule unterbinden. Dazu benötigt sie eine hohe Punktelastizität. Ebenfalls sollte Deine Matratze den Druck, den Du auf die Schlafunterlage ausübst, entlasten und verteilen. Dadurch entstehen keine Druckpunkte und Du sinkst an keiner Stelle zu stark in die Matratze ein.
Letztlich ist also die Vielseitigkeit Deiner Matratze entscheidend. Sie soll zum einen stabil sein, damit Du eine gute Körperunterstützung erhältst und zum anderen muss sie natürlich auch komfortabel sein, damit Du ein angenehmes Schlafgefühl erlebst. Hierfür eignen sich besonders Matratzen, in welche als Basisschicht oder auch als Übergangsschicht festere Schäume eingesetzt wurden. Eine stabile und härtere Übergangschicht findet man Beispielsweise bei der Casper Matratze vor. Doch solltest Du auch zusätzlich darauf achten, dass in der Matratze auf qualitativ hochwertige Schäume geachtet wurde, um eine hohe Anpassungsfähigkeit und einen angenehmen Schlafkomfort zu erhalten. Die Leesa Matratze kombiniert - nach unserer Ansicht - mit ihrem besonderen Aufbau diese beiden Punkte am besten! In der Leesa Matratze kombiniert man mit Avena einem Schaum, der Latex sehr ähnelt. Dadurch erhältst Du eine angenehme Oberschicht, die allerdings auch etwas federt und Deinem Körper Stabilität gibt. In der zweiten Lage ist in der Leesa Matratze ein anpassungsfähiger Memoryschaum verbaut, wodurch sich die Matratze optimal an Deinen Körper anpassen kann. Durch diese Kombination erhältst Du ein sehr hohen Schlafkomfort.

Härtegrad

Häufig fällt einem besonders die Wahl des richtigen Härtegrades sehr schwer, denn die Matratze darf weder zu hart noch zu weich sein. Eine Matratze von mittlerer Härte wäre die beste Wahl. Als Rückenschläfer darfst Du auf keinen Fall zu tief in die Matratze einsinken, da Du sonst sehr schnell Rückenschmerzen erleiden wirst und sich dann sehr schnell ein Hohlkreuz bildet. Andererseits wäre es auch fatal, wenn Du überhaupt nicht in die Matratze einsinken würdest. Ein bisschen Einsinken ist nicht nur in Ordnung, sondern auch erwünscht. Ist dies nicht der Fall liegst Du wie auf einem Brett und Deine Matratze ist zu hart. Die hat dann auch Rückenschmerzen zur Folge. Du solltest also darauf achten, dass Du nicht in der Matratze versinkst, aber auch nicht auf einem Stein schläfst. Wenn Du Dich an unserer 24-Härtegradskala orientierst, empfehlen wir Dir eine Matratze, welche von uns zwischen 5 bis 8 von 10 Punkten erhalten hat. Mit einer mittleren Härte verbleibt Deine Wirbelsäule in einer optimalen Position. Wählst Du eine Matratze mit einem zu weichen Härtegrad, sinkst Du zu stark in die Matratze ein und Du bildest ein Hohlkreuz. Eine zu harte Matratze dagegen kann Deine Wirbelsäule einknicken. Entscheidend sind auch hier Deine persönlichen Körpermerkmale, wie Gewicht und Größe. Schweren Schläfer empfehlen wir daher eine härtere Variante (6-8), da diese sonst zu stark in die Matratze einsinken. Leichten Schläfern empfehlen wir eine weichere Variante (5-6).

Ideal sind Matratzen, die in den oberen Schichten aus einem festeren Schaum und einem weicheren, anpassungsfähigen Schaum bestehen. Hierfür bieten sich Latex oder ähnliche Materialien an, welche mit Memoryschaum oder Gelschaum kombiniert sind. Du erhältst so eine stabile, aber komfortable Oberschicht. Bei der muun Matratze kannst Du deine Oberschicht sogar individuell anpassen. Um mehr zu erfahren, lies Dir unseren Erfahrungsbericht durch.

 

Zusammengefasst: die wichtigsten Punkte

Matratzencheck24 empfiehlt auf die folgenden Punkte bei einem Kauf einer Matratze für Rückenschläfer zu achten:

  • gute Stabilität 
  • hohe Punktelastizität
  • sehr gute Anpassungsfähigkeit 
  • Matratze darf nicht zu hart und nicht zu weich sein (5-7 von 10 Punkten auf der 24-Härtegradskala)

Unsere Top-Empfehlungen für Rückenschläfer

Die angegeben Preise in der Tabelle  sind für die 140x200cm Version. Bei einigen Matratzen können wir Dir einen Gutschein anbieten, womit Du bei einem Kauf noch etwas sparen kannst. Hier geht es zu unserer Gutschein-Seite!

Beste Matratzen für Rückenschläfer

Mini-Reviews

LEESA MATRATZE

(4,6 / 5)

Überblick zur Leesa Matratze
  • Höhe: 19 cm
  • Bezug waschbar bis 60 Grad
  • OEKO Tex Standard 100 geprüft
  • 90 Nächte risikofrei testen
  • Atmungsaktiver Bezug
  • 7 Liegezonen
 Leesa Matratze in der oberen Seitenansicht

    ÜBERBLICK

  • Material: Avena, Memoryschaum, Polyetherschaum
  • Höhe: 25cm
  • Preis (140x200cm): € 649
  • Testphase: 100 Tage
  • Härtegrad: 6,5 von 10 Punkten

 

Leesa-Matratze-3-seitenansicht-mit-bezug

Die Leesa überzeugt als Matratze für Seitenschläfer. Wir konnten auf dem Rücken äußerst gut schlafen. Mit der Leesa Matratze erhältst Du eine Kombination aus elastischem Avena-Schaum, welcher Latex stark ähnelt, und einem anpassungsfähigen Memoryschaum. Diese Kombination ermöglicht ein stabiles Liegegefühl. Als Rückenschläfer liegst Du somit optimal und Deine Wirbelsäule bleibt in einer gesunden Ausrichtung. Der Avena Schaum dient als Dämpfer, wodurch Du auch als schwerer Schläfer nicht zu stark in die Matratze einsinken wirst. Der darunter liegende Memoryschaum sorgt zudem dafür, dass der Druck auf der Matratze verteilt und nervige Druckpunkte somit reduziert werden. Insgesamt empfanden wir die Leesa als mittelfest und haben ihr deshalb 6,5 von 10 Punkten auf der 24-Härtegradskala gegeben. Sie ist für Rückenschläfer also auch nicht zu weich. Mit einem Preis von 649 € in der Version 140x200cm ist die Leesa zum mittleren Preissegment zu zählen. Die Leesa ist unserer Meinung nach die beste Matratze für Rückenschläfer, bei der man für einen guten Preis, einen hohen Schlafkomfort sowie eine äußerst gute Stabilität bekommt.

Die Leesa hat uns übrigens auch in unseren Kategorien: Beste Matratze für Bauchschläfer und Beste Matratze für Seitenschläfer überzeugt!

CASPER MATRATZE

(4,6 / 5)

    ÜBERBLICK

  • Material: Latex, Memoryschaum, Polyetherschaum
  • Höhe: 24cm
  • Preis (140x200cm): € 675
  • Testphase: 100 Tage
  • Härtegrad: 6 von 10 Punkten

 

Die Casper Matratze in unserem Testraum.

Auch Latexmatratzen eignen sich für Rückenschläfer. Vor allem, wenn der Latex als oberste Schicht wie bei der Casper verwendet wird. So erhältst Du eine gute Federung und Entlastung in der oberen Lage. Außerdem verfügen Latexschäume über eine hohe Punktelastizität, sodass der Druck auf der Matratze sehr gut verteilt werden kann. Bei der Casper finden wir zudem überzeugend, dass dennoch nicht auf eine Memoryschaumschicht verzichtet wurde. Diese harmoniert optimal mit dem Latex und garantiert einen hohen Schlafkomfort. Die Latexschicht fungiert quasi als Dämpfer für den weichen Memoryschaum, sodass Du nicht allzu tief in die Matratze einsinkst. Dies ist sehr wichtig für Rückenschläfer. Gleichzeitig ist die Matratze jedoch auch nicht zu hart. Mit 6 von 10 Punkten auf unserer 24-Härtegradskala befindet sich die Casper Matratze im mittleren Bereich. Für einen Preis von 650€ in der Größe 140x200cm ist die Casper zwar teuerer, als andere Matratzen, doch finden wir, dass sich die Invention lohnt. Übrigens: die Casper Matratze wurde von der Stiftung Warentest als „gut“ eingestuft.

*Affiliate-Links: Bei Weiterleitung zu Online-Shops erhalten wir beim Kauf eines Produktes eine Provision, welche uns hilft, Matratzencheck24 zu führen und aktuell zu halten. Der Preis erhöht sich dadurch für Dich nicht. Im Gegenteil: Bei Sparangeboten erhälst Du sogar einen Preisnachlass!

OBEN