Gelschaum Matratze im Test

Ein eingegossenes Liegegefühl mit orthopädischer Wirkung

Bei unseren Erfahrungsberichten handelt sich um subjektive Erfahrungen unserer Testpersonen, die Bewertungen stammen nicht von öffentlichen Institutionen. Wir sind Mitglied im Partnerprogramm von Amazon und verschiedenen Matratzenherstellern. Wenn Du über unsere Affiliate Links, die mit „*” gekennzeichnet sind, kaufst, erhalten wir eine kleine Provision, die den Kaufpreis nicht erhöht.

Was ist eine Gelschaum Matratze?

Die Gelschaum Matratze gehört zu den modernsten Matratzenarten. In unserem Gelschaum Matratzen Test wird das Liegegefühl von unseren Testern regelmäßig als weich beschrieben - vergleichbar mit einer Mischung aus Kalt- und Viscoschaum. Durch ihre punktelastische Oberfläche ist die Gelschaummatratze auch für Personen mit orthopädischen Problemen interessant.

Gelschaum Matratzen bestehen aus aufgeschäumtem Polyurethan, auch PUR-Gel-Schaum genannt. Zu dem PUR-Gel-Schaum wird dann dickflüssiges Gel beigemischt. So wird eine verbesserte Punktelastizität und erhöhte Rückstellkraft erreicht.

Eine Gelschaum Matratze kann unproblematisch mit anderen Materialien kombiniert werden.

In den meisten Gelschaum Matratzen besteht nur die obere Schicht aus Gelschaum, wie hier in blau sichtbar. Die unteren Schichten können aus unterschiedlichen Materialien bestehen.

Üblich sind vor allem Schichten aus Kaltschaum, Federkern oder Komfortschaum. Durch diese Kombinationen entstehen bei der Gelschaum Matratze verschiedene Liegegefühle.

Gelschaum Matratze Test

Video: Was ist eine Gelmatratze?

Was ist das Besondere an einer Gel-Matratze und für wen ist sie geeignet?

In diesem Video ist gut zu erkennen, wie eine Gelschaum Matratze aufgebaut ist. Die Dame erklärt außerdem, auf was beim Kauf zu achten ist.

Gelschaum Matratze oder doch Gelmatratze?

Achtung: Verwechselungsgefahr!

Nicht zu verwechseln ist die Gelschaum Matratze mit der Gelmatratze. Reine Gelmatratzen sind mit einem dickflüssigen und recht schweren Gel gefüllt und erinnern vom Liegegefühl eher an ein Wasserbett. Gelmatratzen sind sehr schwer und können bis zu 100 kg wiegen. Sie kosten auch einiges mehr als Gelschaum Matratzen. Unsere Erfahrung nach haben reine Gelmatratzen keine besonders guten ergonomischen Eigenschaften. Daher empfehlen wir eine Gelschaum Matratze.

Gelschaum Matratzen dagegen haben nach unseren Erfahrungen ein komplett anderes Liegegefühl als Gelmatratzen. Sie fühlen sich weich und anpassungsfähig an. Oder wie Kathrin aus unserem Team sagt: „Wie eingegossen". 

Passt eine Gelschaum Matratze auch zu Dir?

Geeignet für Weniger geeignet für
  • Personen, die gerne weicher liegen
  • Seitenschläfer
  • Personen, die lieber etwas kühler schlafen
  • Ruhige Schläfer
  • Personen mit Rücken- oder Nackenschmerzen oder Durchblutungsstörungen
  • Allergiker
  • Verstellbare Lattenroste
  • Personen, die nachts öfter schwitzen
  • Fröstler
  • Personen, die nicht gerne auf einer weichen Unterlage schlafen
  • Bauchschläfer mit hohem Gewicht (über 100 kg)
  • Handhabung schwierig - diese Matratzen sind sehr schwer
  • Sehr unruhige Schläfer 

Vor- und Nachteile einer Gelschaummatratze

Eine Gelschaum Matratze verbindet also positive Eigenschaften, die wir aus unserem Matratzen Test schon von anderen Matratzenarten kennen: Sie ist punktelastisch wie eine Kaltschaum- oder Viscoschaummatratze. Gleichzeit hat sie eine hohe Rückstellkraft und ist somit langlebig wie eine Latexmatratze. Aufgrund ihrer Flexibilität ist die Gelschaum Matratze für jeden Lattenrost geeignet. Sie hat zudem eine sehr gute Atmungsaktivität, ähnlich wie Federkernmatratzen.

Die Vor- und Nachteile der Gelschaum Matratze sehen also so aus:

Die Vorteile

  • Sehr gute Anpassung - optimal bei Rücken- und Nackenproblemen oder Durchblutungsstörungen 
    Eine Gelschaum Matratze besteht aus PUR-Gel-Schaum. Dieses Material ähnelt Kalt- und Viscoschaum. Daher hat die Gelschaum Matratze unseren Erfahrungen nach eine ähnlich hohe Anpassung und Punktelastizität. So verbleibt Deine Wirbelsäule in einer gesunden Ausrichtung.
  • Besonders gut für Seitenschläfer
    Seitenschläfer benötigen aufgrund höherer Einsinktiefe oft eine besonders punktelastische Matratze. Speziell wenn Du als Seitenschläfer orthopädische Probleme hast, kann die Gelschaum Matratze eine interessante Option sein.
  • Sehr gute Atmungsaktivität
    Die Gelschaum Matratze ist luftdurchlässig. Dadurch erhält sie ein kühlendes Schlafklima und ist so auch für Personen geeignet, die etwas stärker schwitzen. Zudem ist sie temperaturneutral: Gelschaum ist bei warmen und kühleren Temperaturen gleich weich.
  • Für jede Art von Lattenrost geeignet
    Die Gelschaum Matratze besteht aus flexibelem Material und kann ohne Probleme auf verstellbaren oder elektrischen Lattenrosten verwendet werden. Natürlich ist auch eine Boxspring oder ein starrer Lattenrost kein Problem.
  • Für Allergiker unbedenklich
    Hausstaubmilben fühlen sich auf der Gelschaum Matratze nicht wohl. Sie ist daher Allergikern zu empfehlen.

Die Nachteile

  • Weicheres Liegegefühl
    Auf einer Gelschaum Matratze liegst Du tendenziell etwas weicher. Viele Leute mögen das, andere nicht. Das ist natürlich ein Stück weit Geschmackssache.
  • Man schläft etwas kühler
    Für die meisten Personen kein Problem, für Frostbeulen dagegen schon. Das Schlafklima auf der Gelschaum Matratze ist kühler. Denn die Luftzirkulation einer Gelschaum Matratze ist sehr gut. Auch Personen, die öfter nachts schwitzen, kommen daher mit einer Gelschaum Matratze gut zurecht. 
  • Für schwere Bauchschläfer nicht ideal
    Solltest Du über 100 kg wiegen und gerne auf dem Rücken oder Bauch liegen, empfehlen wir Dir eine Tonnentaschenfederkernmatratze, wie die Badenia irisette Lotus TFK. Denn auf einer Gelschaum Matratze könntest Du speziell im Beckenbereich durchhängen, was zu orthopädischen Problem führen kann. 
  • Schweres Gewicht
    Gelmatratzen haben ein enormes Gewicht und sind nur unter großer Mühe zu bewegen.

Unser Favorit im Gelschaummatratzen Test: Filip Lenz Matratze

Filip Lenz Matratze
Mit der Filip Lenz hast Du maximale Individualität und kannst Dir die Matratze so zusammenstellen, wie Du willst. Wer lieber etwas weicher schläft, sollte die Gelschaumlage der Filip Lenz nutzen. Diese Schaumschicht sorgt für ein wohlig weiches Liegegefühl. Außerdem passt sich der Gelschaum dank einer hohen Punktelastizität gut an Deinen Körper anpassen. Speziell für Paare ist die Filip Lenz aufgrund der Flexibilität sehr zu empfehlen. Die Filip Lenz ist ab 390 € erhältlich.

Die Filip Lenz auf unserem Testbett.

Die günstige Alternative: Gelschaum Wellness 7-Zonen Matratze

Gelschaum Wellness 7-Zonen Matratze
Die Wellness 7-Zonen Matratze hat in der Gelschaumschicht ein überragendes Raumgewicht von 85 m3/kg. Die Kaltschaumschicht hat ein sehr gutes RG von 45 m3/kg. Die Matratze ist mindestens 19 cm hoch und kann mit einer Höhe von bis zu 29 cm gewählt werden. Dazu kommt: Beste Kundenerfahrungen bei Amazon. Und das zum fairen Preis ab 249.95 €.

Gelschaum 7-Zonen Wellness Matratze

Auf was solltest Du bei einer Gelschaum Matratze achten?

1. Ein hohes Raumgewicht

Auch bei der Gelschaum Matratze gilt: Je höher das Raumgewicht, desto hochwertiger. Wir empfehlen nach einer Gelschaum Matratze mit einer Schicht mit mindestens RG 50 m3/kg, idealerweise RG 60 m3/kg, Ausschau zu halten. Der Schaumkern sollte dann mindestens RG 25 m3/kg betragen.

2. Ausreichende Höhe der Matratze

Die Gelschaum Matratze ist insgesamt eine weichere Matratzenart. Daher sinkst Du umso tiefer in die Matratze ein, desto breiter die Gelschaumschicht ist. Dies ist speziell für Seitenschläfer bedeutend: Denn diese sinken noch tiefer in die Matratze ein als Rücken- oder Bauchschläfer. Deine neue Gelschaum Matratze sollte daher eine ausreichende Höhe haben. Wir empfehlen hier eine Gesamthöhe von mindestens 15 cm.

Welchen Lattenrost für die Gelschaum Matratze?

1. Zonierung beachten

Um die Einteilung der Liegezonen einer Gelschaum Matratze zu unterstützen, solltest Du einen Lattenrost wählen, der die gleiche Einteilung aufweist. Zu einer 7- Zonen Gelschaum Matratze raten wir daher auch, einen 7- Zonen Lattenrost zu verwenden. Ein 7- Zonen-Lattenrost lässt den Beckenbereich und Schultern etwas tiefer einsinken und stabilisiert den Rest des Körpers.

2. Am besten höhenverstellbar

Wir raten zu einem höhenverstellbaren Lattenrost. Denn die Gelschaum Matratze ist sehr anpassungsfähig. Sie schmiegt sich an den Lattenrost an und ist daher für einen höhenverstellbaren Lattenrost optimal geeignet. Verstellbaren Kopf- und Fußteile bieten nicht nur erhöhte Flexibilität und Komfort. Sie verbessern gerade bei älteren Menschen die Durchblutung und erleichtern das Atmen.

Aber nicht nur für verstellbare Lattenrost ist die Kaltschaummatratze geeignet. Natürlich kannst Du die Matratze auch auf einem starren Lattenrost gut verwenden.

3. Geringer Leistenabstand

Die Stiftung Warentest empfiehlt einen Leistenabstand von höchstens 5 cm. So kommen die Eigenschaften einer hochwertigen, zonierten Matratze besser zur Geltung. Der FMP 7- Zonen Lattenrost erhält bei Amazon hervorragende Bewertungen und wird uns von unseren Lesern immer wieder empfohlen.

In welcher Größe sind Gelschaummatratzen erhältlich?

FAQ: Welche Matratzengröße ist die richtige? In unserem Ratgeber-Beitrag findest Du weitere Infos.

Alternativen zur Gelschaummatratze

Die Memoryschaummatratze (oder Visco-Matratze)

Memoryschaummatratzen haben ähnliche Eigenschaften wie Gelschaummatratzen. Sie zeichnen sich durch den sog. Memoryabdruck aus: Bei Druckeinwirkung wird der Schaum weicher und zeichnet den Körper ab. Aufgrund seiner extrem hohen Anpassungsfähigkeit wird Memoryschaum für orthopädische Zwecke verwendet. Sehr gute Memoryschaummodelle sind z.B. Leesa oder eve.

Der größte Unterschied zu Gelschaum ist sicherlich das Schlafklima. Viscoschaummatratzen sind temperatursensibel und Du schläfst etwas wärmer.  Gelschaum ist dagegen komplett temperaturneutral und insgesamt atmungsaktiver. Du schläfst auf einer Viscomatratze somit wärmer. Für Fröstler definitiv ein Plus.

Die Kaltschaummatratze

Das Liegegefühl auf einer guten Kaltschaummatratze ist vergleichbar mit einer Gelschaum Matratze. Beide Matratzenarten haben eine gute Punktelastizität und Anpassungsfähigkeit. Beide werden auch bei orthopädischen Problemen empfohlen.

Der größte Unterschied liegt auch hier im Schlafklima. Die Gelschaum Matratze hat ein kühleres Schlafklima als die Kaltschaummatratze. Wenn Du lieber etwas wärmer schläfst, ist eine gute Kaltschaummatratze eine bessere Wahl. Sehr gute Modelle sind die Bett1 Bodyguard Matratze (ab 199 €) und die Emma Matratze.

Die Latexmatratze

Latexmatratzen haben ebenfalls eine hohe Punktelastizität und bieten sehr hohen Komfort. Latexmatratzen aus hochwertigem Naturlatex haben eine sehr gute Belüftung. So ist das Schlafklima auf einer Latexmatratze ebenfalls kühler - ähnlich wie auf einer Gelschaum Matratze.

Auch das Liegegefühl auf einer Latexmatratze ist etwas anders. Es fühlt sich eher federnd an. Die Gelschaum Matratze dagegen ist anpassungsfähiger. Beide Matratzenarten fallen tendenziell etwas weicher aus. Als unruhiger Schläfer solltest Du eher zur Latexmatratze greifen. Eine sehr gute Latexmatratze (genauer gesagt ein Hybridmodell) ist die Casper Matratze. Auch die IKEA Morgedal ist eine preisgünstigere Alternative.

⇒ Neugierig? Finde Deine perfekte Matratze. Hier geht es zu unserem Matratzen Test und Bewertungen.

*Affiliate-Links: Bei Weiterleitung zu Online-Shops erhalten wir beim Kauf eines Produktes eine Provision, welche uns hilft, Matratzencheck24 zu führen und aktuell zu halten. Der Preis erhöht sich dadurch für Dich nicht. Im Gegenteil: Bei Sparangeboten erhälst Du sogar einen Preisnachlass!

TOP