Matratzenhersteller Leesa sichert neue Finanzierungsrunde

24. Juli 2017

Das Geschäft des Matratzenherstellers Leesa wächst rasant weiter. Jetzt hat sich der führende amerikanisch-britische Matratzenhersteller eine neue Finanzierungsrunde für 20 Mio. Euro sichern können. Das neue Kapital aus einer Runde B-Finanzierung stammt von One Better Ventures, einer Venture Capital Gesellschaft. Leesa teilte der Presse mit, dass die achtstellige Summe in die Marke, die Ausweitung der Produktion sowie in die Einführung neuer Produkte investiert werden soll.

Leesa investiert das Kapital in Wachstum und soziales Engagement

Leesa wird das neue Kapital auch dazu nutzen, die Reichweite und die Auswirkungen ihrer Partnerschaften, Veranstaltungen und Promi-Beziehungen zu erweitern. Dazu gehört die Zusammenarbeit mit Werbebotschaftern wie dem Rekord-Olympiasieger Michael Phelps oder der Turnerin Aly Raisman. Ein weiterer Zweck wird gemeinnütziger Natur sein. Denn Leesa ist kein rein profitorientiertes Unternehmen, sondern eine "B Corporation". Nach dieser U.S.-amerikanischen Gesellschaftsform ist das Unternehmen gesetzlich verpflichtet, gemeinnützliche Zwecke, wie Soziales oder Umweltschutz, zu verfolgen.  Leesa hat zu diesem Zweck das  "Eine für Zehn"- Programm ins Leben gerufen. Dabei wird für jede zehnte verkaufte Matratze eine Matratze für einen wohltätigen Zweck gespendet. Zusätzlich pflanzt Leesa, in Zusammenarbeit mit der Arbor Tree Foundation, für jede verkaufte Matratze einen Baum.

Das soziale Engagement der Firma war auch den neuen Investoren wichtig. One Better Ventures wird von John Replogle, CEO der Firma Seventh Generation, geleitet. Die Venture Capital Gesellschaft ist für Investments, die einen wohltätigen Zweck verfolgen, bekannt. Als Teil des Abkommens wird John Replogle bei Leesa als Vorstandsvorsitzender neben Peter Graham, dem ehemaligen Vorsitzenden der siebten Generation, fungieren. John Replogle kommentierte: "Die Kombination von Leesas außergewöhnlichen Produkten, erfahrenem Management, Kundenservice und Hingabe an soziale Zwecke ist das, was sie in der Kategorie vorangetrieben hat".

Leesa hat in kurzer Zeit einen weiten Weg zurück gelegt

Leesa hat ihren Hauptsitz in Virginia und wurde Anfang 2015 von dem E-Commerce-Unternehmer David Wolfe und dem Matratzen-Experten Jamie Diamonstein gegründet. In einer Serie A-Förderung Mitte 2015 sicherte sich Leesa eine Finanzierung von £ 5.4 Mio. durch TitleCard Capital, dessen Partner Comedian Jimmy Kimmel, Schauspielerin Kate Hudson und Singer-Songwriterin Adam Levine sind. Leesa will demnächst erstmals einen jährlichen Umsatz von über 180 Mio. Euro erreichen.

David Wolfe, der Mitbegründer und CEO des Unternehmens, teilte der Presse mit: "Wir sind erfreut und geehrt durch den außerordentlichen Anklang, den Leesa in so kurzer Zeit erhalten hat. Wir freuen uns, diese Finanzierungsrunde zu nutzen, um unsere Reichweite auf Kunden zu erweitern. Als Unternehmen, das ebenso groβen Wert auf seine Auswirkungen auf die Welt wie auch auf seinen finanziellen Erfolg legt, sind wir auch begeistert, diesen Erfolg nutzen zu können, um die Obdachlosigkeit zu bekämpfen. Diese Finanzierungsrunde wird dazu beitragen, dass Leesa sowohl für seine hochwertigen Schlaf-Produkte, als auch für seine soziale Mission bekannt wird".

Das könnte dich auch interessieren ...

OBEN