Schaummatratze

Beschäftig man sich mit Matratzen, stößt man sehr schnell auf verschiedene Schaumarten, die jeweils in den Matratzen verbaut sind. Dabei wissen die meisten gar nicht so genau, was die einzelnen Schäume überhaupt sind. Vor allem die Vor- und Nachteile sind für Laien schwierig zu erkennen.

Was genau sind eigentlich diese Schäume und welche sind für mich gut? All das wollen wir Dir mit diesem Artikel etwas anschaulicher gestalten.

Welche Arten gibt es?

Für einen groben Überblick reicht es aus, wenn du die gängigsten Arten kennst, die von Matratzenherstellern verwendet werden. Hier unterscheidet man zwischen drei unterschiedlichen  Schaumarten: nämlich Memoryschaum bzw. Viscoschaum, Latexschaum und Kaltschaum. Wir haben Dir die einzelnen Artikel  aus unserem Matratzen-Wiki verlinkt, damit du ganz einfach und schnell nochmal nachlesen kannst, was die genaue Erklärung zu den Schäumen ist.

Vor- und Nachteile der Schaumarten

Die nachfolgende Tabelle soll die Vor- und Nachteile der verschiedenen Schaumarten als Übersicht darstellen.

Schaumart Vorteile Nachteile
Kaltschaum
  •  sehr widerstandsfähig (deshalb meist auch Basis der Matratze)
  • langlebig
  • gute Punktelastizität
  • gute Luftzirkulation
  •  zwar anpassungsfähig, jedoch nicht so gut, wie andere Schäume
  • benötigt federndes Lattenrost oder eine zusätzliche Schaumschicht, die für noch bessere Elastizität sorgt
Memroy- bzw. Viskoschaum
  •  sehr gute Körperanpassung
  • speichert Körperwärme, weshalb es zu keinen kalten Nächten kommt
  • sehr gute Druckentlastung
  • Bewegungen des Partners werden absorbiert
  • durch die Speicherung der Körperwärme kann es auch zu warm werden (vor allem für stark schwitzende Personen)
  • teilweise schwer und anstrengend, sich auf eine andere Seite zu legen, da der Schaum Bewegungen absorbiert (wirkt manchmal etwas wie auf Treibsand)
  • bietet wenig Gegendruck, weshalb Matratzen mit Memroyschaum stets einen guten Basisschaum benötigen
Latexschaum
  • lange Lebensdauer
  • bestehen oft aus Naturmaterialien und sind deshalb meist sehr umweltfreundlich
  • hohe Punktelastizität
  • gute Körperanpassung
  • hohe Atmungsaktivität
  •  manche Menschen sind gegen Latex allergisch
  • anfangs unangenehmer Geruch
OBEN