Die Naturlatex Matratze – Ratgeber und Vergleich

Diese Matratzen könnten sogar auf dem Kompost entsorgt werden

Naturlatex Matratzen werden aus Kautschuk als nachwachsendem Rohstoff hergestellt. Diese Naturmatratzen sorgen für einen gesunden und komfortablen Schlaf und können - im Gegensatz zu anderen Matratzenarten - komplett ökologisch recycled werden. Nachteile sind der recht hohe Preis und erschwertes Handling durch hohes Raumgewicht. Aber eine gute Naturlatex Matratze hat einen immensen Wert und eine sehr lange Haltbarkeit.

Unser Team legt großen Wert auf Nachhaltigkeit. Daher sind wir besonders begeistert von ökologisch produzierten Matratzen. Wir konnten bereits einige Erfahrungen mit echten Naturmatratzen machen, wie neuerdings mit der französischen Kipli Naturlatexmatratze.

In diesem Ratgeber findest Du heraus, worauf Du beim Kauf einer Naturlatex Matratze achten musst und wie Du synthetische Latexmatratzen von solchen aus Naturlatex unterscheiden kannst. 

Eine Naturlatex Matratze kaufen – Die Checkliste

  • 100% Naturlatex wählen, erkennbar am QUL-Siegel.
  • Ist die Matratze schadstoffgeprüft?
  • Ermöglicht das Gewicht eine angemessene Pflege?
  • Stimmt das Preis-Leistungs-Verhältnis?
  • Besitzt die Matratze eine Herstellergarantie?

Naturlatexmatratzen für Deine Gesundheit

Naturlatex Matratzen werden aus natürlichem Kautschuk hergestellt. Dieser wird aus dem Kautschuk-Baum gewonnen und in einem speziellen Verfahren aufgeschäumt. Es entsteht ein Luftkammersystem mit Millionen kleiner Bläschen, die die Matratze nicht nur besonders bequem machen, sondern auch für einen optimalen Luftaustausch bei jeder Bewegung sorgen.

Als nachwachsender Rohstoff ist Kautschuk nicht nur eine umweltschonende Möglichkeit, um Matratzen herzustellen. Das Material enthält außerdem weder Lösungsmittel, noch chemische Weichmacher und ist außerdem frei von FCKW. Zur Herstellung einer Naturlatexmatratze wird nur etwa ein Zehntel der Energie verbraucht, die zur Herstellung einer vergleichbaren Kaltschaummatratze aufgewendet werden muss.

So tust Du mit dem Kauf einer Naturlatex Matratze nicht nur Dir selbst, sondern auch der Umwelt etwas Gutes!

Naturlatex – Das Material

Latex wird durch das Aufschäumen von Kautschuk in einem speziellen technischen Verfahren aus Latexmilch hergestellt. Für Naturlatex wird der Kautschuk aus dem Saft des Kautschuk-Baumes gewonnen und in einer schonenden, ökologischen Herstellung per Hand geerntet.

Wie die Herstellung von Naturlatex Matratzen vom Kautschukbaum bis zur fertigen Matratze genau vor sich geht, siehst Du in diesem anschaulichen Video von Baumberger.

   Es gibt aber auch einen synthetischen Kautschuk, der künstlich hergestellt wird und aus dem ebenfalls Latexmatratzen hergestellt werden. Bei der Auswahl einer Latexmatratze musst Du das auf jeden Fall beachten!

Wie unterscheidet man Naturlatex von synthetischem Latex?

Der Begriff Naturlatex ist nicht geschützt und unterliegt daher keiner Norm. Das hat zur Folge, dass einige Anbieter ihre Matratzen als Naturlatexmatratzen anpreisen, obwohl diese nur 20% Prozent des natürlichen Rohstoffes enthalten. Der Rest wird in vielen Fällen mit synthetischem Latex aufgefüllt. Der Schein kann also trügen!

Naturlatex Matratze mit einem tatsächlichen Naturlatex-Anteil von 100% kannst Du an dem Gütesiegel QUL erkennen. Nur Matratzen, die einen Kern aus reinem Naturlatex besitzen, dürfen das Siegel des Qualitätsverbandes umweltverträgliche Latexmatratzen e.V. tragen.

Hier werden außer den nötigen Bindemitteln bei der Herstellung keine weiteren Materialien zugefügt.

QUL Siegel Naturlatexmatratze

Warum solltest Du eine Biomatratze wählen?

Einige Kaltschaummatratzen können zwar bei der Punktelastizität mit einer Naturlatex Matratze mithalten, doch sind sie nicht flächenelastisch. Die Matratze aus Naturkautschuk vereint alle Eigenschaften, die Nutzern wichtig sind:

  • Liegekomfort
  • Formstabilität
  • Atmungsaktivität
  • Punktelastizität
  • Flexibilität

Eine Naturmatratze aus Latex ist die perfekte Wahl, wenn Du Wert auf eine ökologisch nachhaltige Matratze und einen komfortablen und gesunden Schlaf legst.

In diesen Größen gibt es Biomatratzen aus Naturlatex

Matratzen aus pflanzlichem Latex findest Du online und im Handel in allen gängigen Größen. In der Regel werden die Matratzen per Hand hergestellt und erst auf Bestellung gefertigt. Das soll vor allem dazu führen, dass die Naturmatratzen nicht oder nur kurz eingelagert werden müssen.

Wenn Matratzen individuell auf Wunsch angefertigt werden und entsprechende Preise aufgerufen werden, sind Sondermaße und spezielle Wünsche in der Regel ebenfalls möglich.

Die häufigsten Größen für Naturlatexmatratzen sind:

  • 80x200 cm
  • 90x200 cm
  • 100x200 cm
  • 120x200 cm
  • 140x200 cm
  • 160x200 cm
  • 180x200 cm
  • 200x200 cm

Eignen sich Naturmatratzen auch für Kinder?

Ganz klar: ja! Matratzen aus Naturlatex und anderen rein pflanzlichen Materialien werden nicht nur für Erwachsene, sondern auch für Kinder und Babys angeboten. Denn was soll schon schlecht daran sein, von klein auf möglichst natürlich und gesund zu schlafen? Du kannst also bedenkenlos auch für die Kleinsten zur Naturmatratze greifen – vorausgesetzt, eine Latexallergie ist eindeutig ausgeschlossen.

Beim Kauf einer Biomatratze aus Naturlatex oder einem anderen natürlichen Rohstoff solltest Du jedoch bedenken, dass es sich um teuerere Matratzen handelt, die eigentlich auf eine lange Lebensdauer angelegt sind. In der Regel wachsen vor allem Babys schnell aus ihren Bettchen heraus, sodass eine Naturlatex Matratze für Babys finanziell nicht unbedingt erschwinglich ist.

Kann man eine Naturmatratze selber machen?

Da Naturlatex zur Herstellung eines speziellen technischen Verfahrens bedarf, kannst Du eine solche Matratze nicht selbst herstellen. Es ist jedoch möglich, eine Matratze mit natürlichem Füllmaterial selbst zu bauen. 

Dazu benötigst Du nur einen möglichst dicken Matratzenbezug und etwa 20 bis 30 Kilogramm Heu. Fülle das Heu einfach in den Bezug ein, bis die Matratze die gewünschte Härte erreicht hat, und verschließe ihn gut.

Eine Matratze aus Heu ist zwar besonders natürlich und in der Anschaffung extrem günstig, doch sie ist auch sehr pflegeintensiv und muss täglich aufgelockert werden, um Schimmel zu vermeiden. Außerdem riecht sie intensiv – das muss man mögen.

Vor- und Nachteile von Naturlatexmatratzen

VORTEILE NACHTEILEDaumen runter
  • gesunder und erholsamer Schlaf dank Naturmaterial
  • sehr pflegeleicht
  • staubfrei
  • bietet keinen Nährboden für Bakterien, Milben und Pilze
  • keine Allergien bekannt
  • schadstoffgeprüft
  • umweltschonende Herstellung mit wenig Energie
  • hergestellt aus nachwachsendem Rohstoff
  • frei von FCKW, Lösungsmitteln und chemischen Weichmachern
  • metallfreie Matratze sorgt für störungsfreien Schlaf
  • ideale Voraussetzungen für orthopädisch korrektes Liegen
  • hohe Dauerelastizität
  • extreme Haltbarkeit bei richtiger Pflege
  • hohes Gewicht - Handling erschwert
  • anfänglicher Gummigeruch möglich
  • hoher Preis

Wo kannst Du eine gute Naturlatexmatratze kaufen?

Naturlatex Matratzen können sowohl im Fachgeschäft, als auch im Onlineshop gekauft werden.

Beachten solltest Du, dass eine Naturlatexmatratze ein relativ hohes Gewicht hat (über 50 kg ist keine Seltenheit). Eine solche Matratze selbst eingerollt ins Auto zu hieven und die Treppe hochzutragen geht also nicht ohne Probleme von statten. Das Gewicht ist daher ein kleiner Nachteil einer Naturlatexmatratze.

Aber Du kannst gute Naturlatex Matratze mittlerweile problemlos im Internet bestellen. Das hat den Vorteil, dass Du bei der Online-Bestellung regelmäßig 30 Tage oder gar 100 Tage Probeschlafen (wie bei Kipli) erhältst. Denn das Probeliegen im Laden reicht unserer Erfahrung nach nicht aus, um zu fühlen, wie eine Matratze sich nach einigen Nächten anfühlt.

Die besten Onlineshops

Im Internet findest Du jede Menge Fachhändler, die ihre Matratzen auch online anbieten. Unsere drei Favoriten möchten wir Dir ans Herz legen:

Naturlatexmatratzen bei Kipli

Bei dem Pariser Hersteller Kipli gibt es handgefertigte Matratzen aus einer unternehmenseigenen Manufaktur in Italien. Die Matratzen werden nach Auftrag gefertigt, um eine Lagerung zu vermeiden. Sie können kostenlos nach Hause geliefert und ebenfalls gratis zurückgeschickt werden.

Du kannst die Naturmatratze von Kipli 100 Tage Probeliegen und profitierst von einer großzügigen, 10jährigen Garantie. Wenn Du nicht viel Geld auf einmal investieren möchtest, kannst Du bei Kipli bequem in 3 Raten ohne Zinsen zahlen.

Die Matratze von Kipli wird aus 100% Naturlatex aus nachhaltigem Anbau hergestellt. Faire Bedingungen werden in dem Unternehmen bei jedem Produktionsschritt großgeschrieben. So besteht sogar der Matratzenbezug aus Öko-Tex-zertifizierter Bio-Wolle.

Und das Besondere: Die Kipli Naturlatexmatratze besitzt 2 Seiten. Die weiche Seite mit Wollfutter eignet sich optimal für den Winter, während die harte Seite mit der Vorderseite des Wollbezugs für optimale Klimatisierung im Sommer sorgt.

Naturlatexmatratzen bei allnatura

allnatura bietet Dir als Hersteller mit über 35 Jahren Erfahrung eine Top-Qualität und einen entsprechenden Service. Nach einer individuellen Beratung, die auch online durch Fachpersonal stattfinden kann, wirst Du Dein Wunschmodell finden. allnatura liefert Dir Deine Biomatratze aus 100% Naturlatex bequem und kostenfrei nach Hause. Dort kannst Du 30 Tage Probeschlafen und sie bei Nichtgefallen sogar gratis zurückschicken.

Naturmatratzen bei Ravensberger

Der deutsche Anbieter Ravensberger bietet Dir 4 hochwertige Matratzen aus Naturlatex an. Es handelt sich dabei um die Modelle Latex Öko Test 100, Natur Latex, Ergo Natura und Talalay-Latex. In der Auswahl ist für jedes Budget eine passende Matratze dabei. Außerdem überzeugen die Matratzen von Ravensberger durch eine kontinuierliche Schadstoffkontrolle und eine qualitative Herstellung in einer deutschen Manufaktur. Zusätzlich bietet Ravensberger auch einen Naturlatex-Topper an.

Ravensberger Matratzen Logo

Ein Biomatratzen Topper als Alternative?

Wenn Du bereits eine hochwertige Matratze besitzt und Dir diese zu hart erscheint, ist ein Matratzen Topper aus Naturlatex eine gute Alternative. Er verbessert den Liegekomfort einer vorhandenen Matratze erheblich und besteht wie die Naturmatratzen aus 100% natürlichen Rohstoffen. In der Regel verfügen die Topper über einen waschbaren Bezug, sodass Du Dir ausreichender Hygiene sicher sein kannst.

Auch ein Topper sorgt für eine gute punktelastische Stütze und damit für einen höheren Komfort. Die Anschaffung einer komplett neuen Matratze ist also nicht immer nötig. Der Matratzen Topper aus Naturlatex sorgt für ein gutes Feuchtigkeitsmanagement und ist gut für Allergiker geeignet, da er Bakterien und Pilzen keinen Nährboden bietet und außerdem staubfrei ist.

Eine Naturlatex Matratze auf dem Kompost entsorgen?

In unserem Beitrag "Wie kann ich meine alte Matratze entsorgen?" haben wir die wichtigsten 4 Tipps zusammen gestellt, wie Du Deine Schlafunterlage am besten (und legal) los wirst.

Eine Naturlatex Matratze zu entsorgen, ist im Grunde genommen nicht anders. Aber wie die Matratze zersetzt wird, schon. Denn diese Matratzenart könntest Du theoretisch auch auf den Kompost werfen. Als Naturmaterial wird der Latex ganz natürlich zersetzt.

Dies steht im krassen Gegensatz zu der herkömmlichen Matratze. Schaummatratzen etwa werden aus Rohöl hergestellt und nach der Entsorgung verbrannt. Dass dies nicht besonders klimafreundlich ist, sollte jedem klar sein. 

Schon bei der Herstellung einer Biomatratze fallen nur 10% der Energie an, die bei herkömmlichen Matratzen benötigt wird. So kannst Du mit dem Kauf einer solchen Matratze einen kleinen Beitrag zur Erhaltung des ökologischen Gleichgewichts leisten.

OBEN