Beste Orthopädische Matratze

Welche Matratze hilft gegen Nacken- und Rückenschmerzen?

Eine orthopädische Matratze soll Abhilfe gegen Nacken- und Rückenschmerzen schaffen. Rückenschmerzen sind bei Matratzenkäufen ein wichtiges Thema. Denn im anstrengenden Alltag leiden immer mehr Menschen an Schmerzen im Rücken- und Nackenbereich.

Die Ursachen für Rückenschmerzen sind zahlreich. Sei es die ältere Dame oder der ältere Herr, die immer mehr mit dem Rücken zu kämpfen haben. Sei es der Student, der mehrere Stunden gekrümmt über dem Lehrbuch sitzt. Sei es der Lagerist, der täglich schwere Gegenstände zu schleppen hat. Ein Grund kann aber auch die alte Matratze oder der alte durchgelegene Lattenrost sein.

Was auch immer die Ursache für Deine Rückenschmerzen sein mag. Das wichtigste ist, dass Du gut gestützt wirst, die Matratze Deinen Rücken entlastet und die Wirbelsäule in einer geraden Ausrichtung verbleibt. Eine gute orthopädische Matratze kann somit - muss aber nicht - die Lösung für Deine Rückenschmerzen sein.

Matratzen bei Rückenschmerzen: Unsere Empfehlungen

1. Ravensberger ERGOspring® TFK-Matratze

Bei der Ravensberger ERGOspring® handelt es sich um ein Premiummodell, das besonders sich durch seine hohe Qualität und den guten Liegeeigenschaften von anderen Matratzen abhebt. In der Matratze sind mehrere über 1.000 Tonnen-Taschenfedern integriert, die für eine ergonomisch sinnvolle Anpassung an den jeweiligen Körper sorgen.

Jede Feder ist individuell belastbar. So bekommst Du nachts auch nichts von den Bewegungen Deines Partners mit. Die ERGOspring® gibt es auch in zwei verschiedenen Härtegraden zu kaufen: H2 und H3. Die hohe Qualität spiegelt sich auch im Raumgewicht wieder. Das ist mit 72 kg/m³ deutlich über dem Normalwert von 40 kg/m³. Die Ravensberger Matratze kann Dir von daher auch noch sehr lange seine Dienste erweisen.

Die Ravensberger ERGOspring® wird Dir kostenlos nach Hause geliefert.

Die Matratze ist ab einem Preis von 498,00 € erhältlich. Das ist für eine solche Premiummatratze aber ein fairer Preis. Ohnehin ist der Kauf dank einer 30-tägigen Testphase völlig risikofrei.

2. Kipli Matratze

Auch bei der Kipli Matratze handelt es sich um eine echte Luxusmatratze. Besonders lobenswert bei der Kipli ist, dass sie ausschließlich aus Naturmaterialien besteht. So tut man beim Kauf auch etwas für die Umwelt. Die Kipli besteht aus Naturlatex, der sich ideal an die Körperkonturen anpassen soll. Auf diese Weise sollen Gelenk- und Rückenschmerzen entgegengewirkt werden.

Eine Besonderheit bei der Kipli sind die zwei unterschiedlich festen Seiten: eine weichere Winterseite und eine weichere Sommerseite. Durch das Wenden der Matratze kannst Du Dir schließlich selbst aussuchen, wie hart oder weich du schlafen willst. Je nachdem, welche Seite man wählt, ist auch das Schlafklima unterschiedlich. Auch die Kipli verfügt mit einem Raumgewicht von 65 kg/m³ und 85 kg/m³ über eine sehr hohe Qualität.

Die Kipli Naturmatratze auf unserem Bett.
Als Naturmatratze ist die Kipli auch von mehreren Stellen zertifiziert worden.

Ein kleiner Nachteil der Kipli ist der hohe Preis (ab 710,00 €). Aber natürlich hängt dieser auch mit der hohen Qualität der verwendeten Naturmaterialien zusammen. Außerdem kann auf diese Weise eine faire Bezahlung der Mitarbeiter ermöglicht werden. Man kann die Kipli 100 Tage lang risikofrei testen.

3. Ravensberger Orthopädische Matratze

Ein weiteres, empfehlenswertes Modell ist die Ravensberger Orthopädische Matratze. Sie wird vom gleichen Hersteller wie die ERGOspring® hergestellt, ist aber keine Federkernmatratze, sondern eine Kaltschaummatratze. Sie ist außerdem in 7-Liegezonen eingeteilt, wodurch ein ergonomisch gesundes Einsinken in die Matratze gewährleistet werden soll. So bleibt die Wirbelsäule in einer horizontalen Ausrichtung.

Bei der Ravensberger Orthopädischen Kaltschaummatratze kannst Du zwischen drei verschiedenen Härtegraden wählen: H2, H3 und H4. Je nach Härtegrad unterscheidet sich das Raumgewicht minimal. Mit Werten von 40-50 kg/m³ befindet sich diese Ravensberger Matratze im Normalbereich und kann über 6-8 Jahre verwendet werden. Unserer Erfahrung nach eignet sich die Ravensberger Matratze besonders für Seitenschläfer ziemlich gut.

Ravensberger Orthopädische 7-Zonen Kaltschaummatratze auf dem Testbett
Der Bezug der Ravensberger Matratze kann abgenommen und gewaschen werden.

Die Orthopädische Kaltschaummatratze ist vor allem für Leute mit einem kleineren Matratzen Budget ein guter Tipp. Die Matratze ist nämlich schon ab 138,90 € in der kleinsten Größe erhältlich. Sie ist damit wesentlich günstiger als die anderen vorgestellten Matratzen.

Kann eine orthopädische Matratze die Ursachen für Rückenschmerzen beseitigen?

Zunächst wollen wir den Ursachen von Rückenschmerzen auf den Grund gehen. Denn nicht immer ist eine orthopädische Matratze zur Lösung zur Beseitung von orthopädischen Beschwerden geeignet.

  • Stress. 
    Oft ist Stress der Auslöser für Nacken- und Rückenschmerzen. In diesem Fall hilft die beste orthopädische Matratze wenig. Was besser hilft: versuche Dich zu entspannen, achte auf eine gesunde Ernährung, treibe Sport, lasse Dich massieren. 
     
  • Muskelprobleme. Oft sind Rückenschmerzen auf Zerrungen, Bandscheibenvorfällen und anderen muskulären Problemen zurückzuführen. In diesem Fall raten wir, die Wahl einer orthopädischen Matratze mit Deinem Arzt zu besprechen. 
     
  • Krümmung der Wirbelsäule.
    Viele Personen haben von Natur aus eine schlechte Körperhaltung. Diese ist aber im Büroalltag auch schnell eingenommen. Eine ungerade Körperhaltung kann im schlimmsten Fall zu dauerhaften Rückenschmerzen führen. Auch in diesem Fall raten wir dazu, mit Deinem Arzt Rücksprache zu halten, um die richtige orthopädische Matratze auszuwählen.
     
  • Eine durchgelegene Matratze oder Lattenrost.
    Leider ist dies eine der häufigsten Ursachen für Nacken- und Rückenschmerzen. Viele Personen haben seit vielen Jahren die Matratze oder den Lattenrost nicht gewechselt. Oder die Produkte sind qualitativ minderwertig und daher schnell duchgelegen. Durch Liegekuhlen oder einen verbogenen Lattenrost wird die Wirbelsäule in eine ungerade Ausrichtung gebracht. Druckpunkte entstehen und führen zu Verspannungen. Die Folge: Nacken- und Rückenschmerzen. 
     
  • Die falsche Matratze
    Wenn Deine Matratze zu hart ist und Dir etwa als Seitenschläfer nicht genug Einsinktiefe bietet, kann das zu Rückenschmerzen führen. Gleichermaßen kann eine zu weiche Matratze zu viel Einsinktiefe erlauben, wodurch sich ein Hohlkreuz bildet. Eine flächenelastische Matratze, die Druckpunkte nicht reduzieren kann, führt zu Verspannungen.

Welche Eigenschaften hat eine gute orthopädische Matratze?

Solltest Du die Ursache in Deiner Matratze festgemacht haben: Eine effektive orthopädische Matratze kann Rückenschmerzen lindern oder sogar komplett beseitigen. Woran erkennt man denn eine gute orthopädische Matratze? 

Eine gute orthopädische Matratze hat nicht nur den passenden Härtegrad. Idealerweise besteht sie auch aus druckreduzierenden Materialien und ist sehr punktelastisch. So wird die Wirbelsäule in eine gesunde, gerade Ausrichtung verbracht und Verspannungen gelindert.

Passender Härtegrad und Druckentlastung durch hohe Punktelastizät

Der passende Härtegrad hängt von Deinem Körpertyp und Deiner bevorzugten Schlafposition ab. Insgesamt gilt: Seitenschläfer benötigen mehr Einsinktiefe als Rücken- und Bauchschläfer und sollten daher ein weicheres Modell wählen. Schwerere Personen und Rücken- und Bauchschläfer benötigen etwas mehr Unterstützung, gerade im Beckenbereich. Daher sollten diese ein eher festeres Modell wählen. Du bist so in der Mitte? Dann passt ein mittelfestes Modell wahrscheinlich besser zu Dir.

⇒ Welche Matratze passt zu Dir? Hier findest Du zusätzliche Infos.

Auf einer guten orthopädischen Matratze werden Druckpunkte entlastet. Hierfür ist ein druckentlastendes Material, wie Memory-, Latex-, Gel-, oder Kaltschaum, besonders geeignet. Denn diese Materialien haben eine hohe Punktelastizität. Punktelastizität bedeutet, dass die Matratze nur dort nachgibt, wo der Körper direkten Druck auf die Matratze ausübt. So werden Verspannungen gelindert.

Eine beliebte Variante einer orthopädischen Matratze ist etwa die 7-Zonen-Kaltschaummatratratze. Integrierte Liegezonen sorgen dafür, dass Du an schweren Körperstellen, wie Lenden und Becken, tiefer in die Matratze einsinkst und an leichten Stellen, wie Kopf und Nacken, abgestützt wirst. Aber auch Matratzen ohne Zonierung haben oft hervorragende ergonomische Eigenschaften.

*Affiliate-Links: Bei Weiterleitung zu Online-Shops erhalten wir beim Kauf eines Produktes eine Provision, welche uns hilft, Matratzencheck24 zu führen und aktuell zu halten. Der Preis erhöht sich dadurch für Dich nicht. Im Gegenteil: Bei Sparangeboten erhältst Du sogar einen Preisnachlass!

OBEN