Boxspring oder Lattenrost - was ist besser?

Boxspring oder Lattenrost? Bei der Auswahl der besten Unterlage der Matratze scheiden sich die Geister. In Deutschland war jahrzehntelang der Lattenrost klarer Marktführer. Doch in den letzten Jahren ist ein eindeutiger Trend zu einer interessanten Alternative zu verzeichnet - dem Boxspringbett. Dieser Trend kommt - wie so häufig - natürlich aus den USA.

Wir haben die Vor- und Nachteile beider Modelle genauer untersucht.

Beliebte Modelle auf einen Blick

Aufbau im Vergleich

Die Boxspring wird auch als Federkernbox bezeichnet. Dies ergibt sich aus ihrem speziellen Aufbau. Sie besteht aus einer stoffbezogenen Holzbox, in dessen Inneren sich ein gleichmäßig verteiltes Drahtnetz von Federn befindet. Auf die Boxspring kann jede Matratze aufgelegt werden. Wichtig ist dabei jedoch trotzdem, dass Du eine für Dich individiuell passende Matratze verwendest. (Hier geht es zu unseren Bewertungen).

Zusätzlich kannst Du das Boxspringbett um eine weitere Schicht ergänzen und einen Topper als ergänzende Schlafunterlage auf die Matratze legen. Der Topper erhöht den Schlafkomfort und sorgt für ein insgesamt angenehmes Schlafgefühl.

Der Lattenrost dagegen besteht in der Regel aus schmalen Holzlatten, der als loses Teil in das Betgestell eingelegt wird.

Boxspring oder Lattenrost? Vor- und Nachteile des Boxspringbetts

Tick Icon
  • Bessere Gewichtsverteilung. Durch den Federkern wird das Gewicht gleichmäßiger auf der gesamten Liegefläche verteilt als bei einem Lattenrost. Das sorgt für ein insgesamt komfortables und weicheres Schlafgefühl.
  • Verbesserte Durchlüftung der Matratze. Die Boxspring ist wesentlich höher als ein Lattenrost und macht das Bett insgesamt höher. Das erhöht die Luftzirkulation und sorgt so für eine bessere Durchlüftung der Matratze. Milben, die ein feuchtwarmes Klima lieben, haben es somit schwieriger.
  • Kühleffekt. Durch die Erhöhung und der damit verbundenen verbesserten Durchlüftung, findet ein zusätzlicher Kühleffekt statt. Schweißtreibende Nächte wirst Du seltener erleben.
  • Bequemer Einstieg. Gerade für ältere Menschen und auch für Menschen mit Körperbeschwerden kann das Boxspringbett eine super Sache sein. Der Ein- und Ausstieg in das höhere Boxspringbett ist oftmals eine enorme Erleichterung.
  • Stabilität. Das Boxspringbett ist wesentlich stabiler, als eines mit einem Lattenrost. Durch die Federn verleiht die Boxspring der Matratze eine zusätzliche Stützkraft und verbessert gleichzeitig die Grundstabilität der Matratze.
X Icon
  • Geringere punktuelle Entlastung. Der Federkern der Boxspring besteht aus einem durchlaufenden Draht, der mit Windungen versehen ist. Das sorgt zwar für eine gleichmäßige Flächenentlastung, aber keiner punktuellen Anpassung. Ergonomisch gutes Liegen ist somit bei einem Lattenrost besser möglich.
  • Für Allergiker weniger gut geeignet. Zwar ist das Boxspringbett weniger anfällig für Milben. Doch ist es für Stauballergiker trotzdem nur bedingt geeignet, da der Bezug einer Boxspring nicht abgenommen werden kann. Er ist daher schlecht zu reinigen und stellt keine echte Alternative dar.
  • Preis. Die Boxspring ist in der Regel etwas teurer als der Lattenrost, weshalb es hier darauf ankommt, wie viel Geld Du zur Verfügung hast.

Fazit

Boxspring oder Lattenrost? Alles in allem ist das Boxspringbett eine echte Alternative zu dem herkömmlichen Lattenrost. Dein Schlaferlebnis wird auf sein Maximum gehoben, wodurch Du ein komplett neues und komfortableres Schlafgefühl erfahren wirst. Ein zu hoher Preis sollte Dich nicht abschrecken, denn schließlich verbringst Du jeden Tag einige Stunden im Bett.

Neben Faktoren wie dem Preis und dem Schlafkomfort, kommt es natürlich auch auf den persönlichen Geschmack an. Uns ist aufgefallen, dass bei vielen Boxspringbetten besonders auf das Design Wert gelegt wird.

Einige Matratzenhersteller bieten bereits Boxspringbetten an, die perfekt auf die Matratze angepasst sind. Bei einem Matratzenkauf solltest Du also definitiv noch das restliche Sortiment des Herstellers durchstöbern.

TOP