Sind Handystrahlungen nachts gefährlich?

Heutzutage muss jeder immer erreichbar sein. Wegen der Arbeit, Freunden und Familie ist das Handy ständiger Begleiter. Die ständige Erreichbarkeit macht dabei auch vor deutschen Schlafzimmern keinen Halt. Das Handy bleibt  bei vielen Menschen auch nachts an. Denn keine WhatsApp-Nachricht verpassen, kein Facebook Post und kein Anruf soll verpasst werden. Doch wie gefährlich ist das für die Gesundheit? Vor allem die Handystrahlungen, die das Gerät während des Betriebsmodus aussendet, könnten gesundheitsgefährdent sein. Doch stellt sich die Frage, was dagegen zu tun ist. Wir gehen diesem Mythos auf den Grund.

Warum gibt es überhaupt diese Diskussion?

Es kursieren immer wieder Berichte von Forschern oder Krankenkassen. Es wird appelliert, man solle doch vorsichtig mit den Strahlungen des Handys umgehen. So könnten durch Handystrahlungen Schlafstörungen hervor gerufen werden. Sogar von schweren Krankheiten, wie zum Beispiel Krebs, ist  dort teilweise die Rede. Das klingt natürlich verstörend. Doch endgültig bewiesen konnte ein Zusammenhang zwischen der Strahlung eines Handys und einer schweren Erkrankung bisher nicht. Während es immer wieder Studien gibt, die beweisen wollen, dass die Handystrahlungen krebserregend seien und anhand ihrer Messungen und Versuchsergebnissen zu beängstigenden Ergebnissen kommen, so gibt es auch einige gewichtige Gegenstimmen. Andere Wissenschaftler argumentieren, dass jene Testergebnisse überhaupt nicht aussagekräftig seien und lediglich nur Panik erzeugen.

Eine gesundheitsgefährdende Wirkung durch Handystrahlungen ist wissenschaftlich nicht endgültig erwiesen.

Einfache Vorsorge - Handy nachts in den Flugmodus schalten!

Ob die Strahlen nun tatsächlich gefährlich sind oder nicht, bleibt ungeklärt. Doch eine simple Lösung gibt es, mit der man sich zumindest ein wenig schützen kann. Wir empfehlen, das Handy nachts in den Flugmodus zu schalten. Dies bewirkt zwar nicht, dass von dem Handy überhaupt gar keine Strahlen mehr ausgehen - dies ist bei solchen Geräten selbst im ausgeschalteten Zustand nicht garantiert. Jedoch werden auf diese Weise Strahlungen auf ein Minimum reduziert. So fängst Du gleich zwei Fliegen mit einer Klappe: Du bist im Schlaf keiner immensen Strahlung ausgesetzt und bist zumindest nachts einmal  zeitweise nicht erreichbar. So kommst Du nachts besser zur Ruhe und wirst nicht von irgendwelchen Vibrationen gestört. Übrigens: Der Handywecker klingelt bei den meisten Geräten auch im Flugmodus!

In diesem Sinne, Gute Nacht!

TOP