Sorgt guter Schlaf für bessere sportliche Leistungen?

Alle Menschen brauchen ausreichend und vor allem guten Schlaf. Doch speziell für Sportler ist der Schlaf besonders wichtig. Denn guter Schlaf erhöht nicht nur die Motivation, sondern ist auch nachweislich leistungssteigernd.

In diesem Beitrag zeigen wir, warum der Schlaf für Sportler so wichtig ist und was Du tun kannst, um noch besser zu schlafen!

Die Basis für guten Schlaf

Das Schlafverhalten ist von hoher Wichtigkeit, um das Leistungsniveau wieder herzustellen. Dafür gibt es natürlich zahlreiche Kriterien. Es kommt zuerst darauf an, ob man einen stressigen Tag hatte oder nicht. Auch der psychische und physische Druck spielt eine Rolle. Aber natürlich auch schlichtweg die Qualität der Schlafunterlage, das Bettklima und viele weitere Dinge. Es kommt also nicht nur auf die reine Schlaflänge an, sondern vielmehr auch auf eine gute Schlafeffizienz. Diese setzt sich dann aus der Länge des Schlafes und der Qualität zusammen. Unser Tipp Nummer 1 ist darauf zu achten, ob du mit Deiner Matratze und Deinem Kissen  überhaupt regelmäßig gut schlafen kannst.

FAQ: Du kannst dich zwischen zwei verschiednen Matratzen nicht entscheiden? Hier geht es zu unseren Vergleichen, dort vergleichen wir die Matratzen hinsichtlich der wichtigsten Faktoren wie Härtegrad, Preis und Schlafgefühl!

Erster Tipp

Mit dem Schlafen baut der Körper Stress ab. Außerdem speichert das Gehirn Erlerntes (beispielsweise neu erlernte koordinative Fähigkeiten) und sorgt für eine angemessene Regeneration des Körpers und der Muskeln. Im Idealfall nimmst Du nach einem guten Schlaf eine direkte Leistungssteigerung wahr. Dass dies durch einen verbesserten Schlafrhythmus tatsächlich funktioniert, zeigt eine Studie der Wissenschaftlerin Cheri Mah. In ihrer Studie beobachtete Mah das Schlafverhalten und die Leistungsfähigkeiten von mehreren Athleten. Sie dokumentierte die Leistungen der Sportler, bevor jeder Athlet eine Schlafdauer von 10 Stunden pro Tag „verschrieben“ bekam. Mit der Erhöhung der Schlafdauer stellte Mah fest, dass Sportler deutlich bessere Werte erzielen konnten. Sie schwammen ihre Bahnen schneller, kamen schneller aus dem Startblock und wiesen eine erhöhte Armschlagkraft vor.

Besserer und längerer Schlaf = Leistungssteigerung

Zweiter Tipp

Außerdem solltest Du spätestens 20 Minuten nach dem zu Bett gehen einschlafen können. Sollte dies der Fall sein und Du kannst dann auch noch ohne Wecker aufwachen, dann erlebst Du den perfekten Schlaf. Anders ist es jedoch, wenn Du zwar sofort einschläfst, aber mit dem Weckerklingeln immer noch unfassbar müde bist. In diesem Fall empfiehlt Cheri Mah, die Schlafzeit zu erhöhen!

Spätestens 20 Minuten nach dem zu Bett gehen einschlafen können

In der Realität sind unsere Tipps natürlich nicht immer leicht umzusetzen. Einige Menschen arbeiten im Schichtdienst und können deshalb einen geregelten Schlafrhythmus nur sehr schwer realisieren. Und ohne Wecker aufzustehen, schaffen auch nur die wenigsten. Wir empfehlen dies am Wochenende und an freien Tagen zu testen. Finde an diesen Tagen heraus, wie viel Schlaf Dein Körper wirklich braucht. Wenn Du trotzdem zu sehr Angst hast, dass Du nicht rechtzeitig aufwachst, kannst Du ja immer noch einen „Notwecker“ stellen.

TOP